Bindungsenergetik

Bindungsenergetik ist eine zeitgemässe Therapie für psychische Gesundheit. Die Grundlagen entwickelte der Psychologe Michael Munzel seit dem Jahr 2000. Der bindungsorientierte Therapieansatz macht sich zur Aufgabe, die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen zu stärken und zu etablieren.

 

Das Herz, als Quelle von Lebenskraft, Emotionalität und höherer Intelligenz, ist der kostbare therapeutische Schlüssel der bindungsenergetischen Therapie. Das Herz eröffnet uns den Zugang zur wahren Natur des Menschen, jenseits von Prägungen und eingefahrenen Verhaltensweisen der Vergangenheit. Der Fokus der Therapie liegt also auf dem Aufbau der heilenden Herzprozesse, um Klarheit, Zufriedenheit und Zuversicht zu erlangen, welches die drei Grundsteine psychischer Gesundheit sind.

 

 

Die Bindungsenergetik eignet sich insbesondere für folgende Therapiefelder:

  • Bei Störungen in der Beziehung mit sich selbst oder anderen
    (etwa Ängsten, Depressionen, Zwängen oder Beziehungsunfähigkeiten)
  • Bei traumatischen Erfahrungen, die das Gehirn fundamental überfordern
    (wie beispielsweise schmerzliche Trennungs- und Ohnmachtserfahrungen)
  • Bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen
    (wie etwa die Multiple Sklerose, Migräne, Bluthochdruck oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Störungen des Verdauungssystems)
  • Persönlichkeitsentwicklung